Donnerstag, 13. Oktober 2011

Kosmos Chemiebaukästen

Neben haufenweise Actionfiguren jeglicher Art, Weltraum-Lego, Cartoons und Videospielen gab es da noch etwas, was mich als Kind stundenlang beschäftigt hat: Chemiebaukästen.
Irgendwie muss es mir Chemie schon immer angetan haben, zumindest damals ;-)  Ich glaube, schon mit 5 oder 6 war mein Interesse, ausgelöst durch Papa Schmlumpf und Gargamel, daran geweckt.
Als ich dann gegen Mitte der 80er meinen ersten Chemiebaukasten unterm Weihnachtsbaum hatte, muss ich mich wohl im siebten Laborhimmel gewähnt haben.
Später kamen immer weitere Gerätschaften dazu, da sich nicht weit von unserer Wohnung ein Uni-Laden für Chemieutensilien befand.
Angefangen aber hat alles mit einem Chemiebaukasten von Kosmos, dem so gen. "C1".


Besonders in Erinnerung geblieben ist mir ein Experiment, mit dem man eine im Dunkeln leuchtende Flüssigkeit herstellen könnte. Was war ich begeistert davon. 
Auch die Sauereien, die ich mit Kaliumpermanganat angestellt habe (färbt tierisch) sind mir im Gedächtnis geblieben.

Echt schade, dass ich später aufm Gymnasium einen eher unfähigen (in Punkto "beibringen/erklären") Lehrer hatte und ich durch das Nichtraffen der Theorie fast gänzlich die Freude an Chemie verloren habe. War wohl immer mehr der "praktische Typ".

Beim Suchen nach Infos und Bildern für diesen Eintrag bin ich da auch auf eine interessante Sache gestoßen:
Bei den heutzutage erhältlichen Kästen (die, glaube ich, auf Namen wie C1000, C2000 etc. hören) sind bestimmte frühere Experimente/Anleitungen sowie diverse Chemikalien ersetzt oder ganz entfernt worden, sprich: die Kästen wurden im Laufe der Zeit "entschärft". Würde mich jetzt schon interessieren, mit was für "wilden Stoffen" ich damals rumhantiert habe, hehe. Und auch, was dann wohl in den Kästen aus den 50ern oder 60ern drin war. Damit hätte man bestimmt ohne Probleme eine Kleinstadt plattmachen können ;-)

Beim schweiz. Ebay findet man die Kästen dann und wann, allerdings gehen die für ca. 200 Euro übern tresen *staun*

Hier Bilder der Ausstattung des "C1":


die rechte Styroporlage konnte man hoch nehmen
und darunter befanden sich noch mehr Chemikalien

1 Kommentar:

  1. suche die anleitung von den erweiterungskasten... währe über ne pdf dankbar...

    AntwortenLöschen