Sonntag, 30. Oktober 2011

Masters Of The Universe Poster

...nur ganz fix: HIER findet ihr 50 Masters Of The Universe Bilder in hoher Auflösung. Stammen fast alle aus den alten Masters Magazinen und sind immer einen Blick (=Zeitreise) wert.

Hier vorab verkleinerte Vorabansichten einiger, weniger Exemplare:




Samstag, 29. Oktober 2011

Jan Tenner Hörspiele

Was zum Henker??? Seit einigen Monaten ist der Blog hier online und ich hätte fast einen weiteren meiner Kindheitshelden vergessen - aber nur fast... Hier ist er also und bekommt seine rechtmäßige Huldigung: Jan Tenner!
Auch heute hat die Serie für mich nix von ihrer Faszination verloren und zieht mich immer wieder erneut in ihren Bann. Es macht auch 20-25 später immer noch mächtig Laune, den Abenteuern zu lauschen.

Sollte euch, warum auch immer, Jan Tenner nichts sagen - hier etwas Infozeugs:

Jan Tenner, eine pulpige SciFi/Fantasy Hörspielserie, die alles bietet, was man als Kind (und großes Kind) braucht:
Seltsame Experimente, einen verrückten Wissenschaftler als Erzfeind, der die Weltherrschaft erringen will, außeridische Invasoren (die Leonen, vierarmige Löwenaliens - erinnern durch ihre Löwenhumanoidgestalt doch irgendwie an Wing Commander) und in den späteren Folgen Planeten mit barbarischen Stämmen, Drachen & Monstern etc. Ganz, ganz großartig und all das bietet die Jan Tenner Serie.

V.a. besagte "Barbaren-Folgen" im und um Das Dunkle Imperium, Logar und Seytania erinnern durch das Setting und den Mix von SciFi und Sword & Sorcery schon irgendwie in gewisser Weise an die Werke von Edgar Rice Burroughs Barsoom/Mars und Venus Bücher.

Das Team um Jan Tenner, dem mutigen, draufgängerischem Physikstudenten, besteht aus Prof. Futura (genialer Wissenschaftler), Tanja (Folge 1-3)/Laura (Rest) (Futuras Assistentinnen, die natürlich Jan anschmachten) und General Forbett (der Inbegriff eines sturen Militärs, der am liebsten überall Atombomben zur Lösung einsetzen möchte). Ach, und nicht zu vergessen - der intelligente Bordcomputer des Raumschiffs "Silbervogel", namens Mimo (abgeleitet von "Mimose" wegen seiner Pingeligkeit).

In nahezu jeder Folge wird zur Lösung/Bekämpfung der Probleme und Gegenspieler die Hilfe eines "vorher noch nie am menschen getesteten Serums" benötigt. In seiner selbstlosen Art stellt sich natürlich Jan jedesmal zur Verfügung. Egal, was für Nebenwirkungen auftreten könnten - einer muss ja die Menschheit vor dem Untergang bewahren!

Besonders ist mir Folge 20 namens "Das Totenschiff" über all die Jahre in Erinnerung geblieben. Jan und seine Crew stoßen auf ein verlassenes Raumschiff. Bei der Erkundung ist immer wieder ein unheimliches Raunen und Stöhnen zu vernehmen. Diese Laute haben mir damals echt Angst gemacht und auch heute noch wird mir irgendwie unbehaglich dabei und es stellt sich irgendwie wohliges Gruseln ein. ;-)

Hier einige Coverbilder, sowie ein animierter Werbeclip aus der guten, alten Zeit:





Und zum Schluss noch ein paar (eher witzige) Samples - um Sprüche waren Jan Tenner & Co nie verlegen. V.a. General Forbett ist da mittlerweile zum eigentlichen Held für mich geworden, hehe. Atombomben lösen so ziemlich jedes Problem *lach*
(noch viel mehr Samples und jede Menge tolles Zeugs gibts auf der Fanpage http://www.jan-tenner.net/ )

Da wackeln Dir plötzlich die Hörner, was?
Eine Atombombe wird dem Spuk schnell ein Ende machen

Freitag, 28. Oktober 2011

Videogame-Metal - Vomitron's "No NES For The Wicked" Albumreview

Nach dem zuvor geposteten Lich King Review, hab ich nun ein weiteres "Gastreview" für Metalstorm geschrieben. Und zwar für das Album "No NES For The Wicked" des amerik. Soloprojekts Vomitron.
Peter Rutcho, seines Zeichens alleiniges Mitglied von Vomitron, hat auf diesem Album bekannte NES Spielmusik in ziemlich schneidige Metalversionen umgewandelt. Macht wirklich, wirklich Laune.

Das vollständige Review gibts HIER zu lesen. Das schmucke Cover und einen Song vorab will ich euch aber nicht vorenhalten:



Dienstag, 25. Oktober 2011

bekannte Unbekannte der 80er - Shuki Levy

Wahrscheinlich noch mehr als Earl Norem und Celal Kandemiroglu dürften die Arbeiten eines weiteren bekannten Unbekannten vielen 80er-Fans ein Begriff sein. Auch wenn Shuki Levy wohl den wenigsten Lesern etwas sagen wird, so dürfte gleich der Groschen fallen, warum er hier Erwähnung findet. Shuki Levy ist Musiker, Komponist, Regisseur und Produzent und ist haupts. durch seine Arbeiten fürs TV bekannt.

So ist er sich nämlich für eine Unzahl von Soundtracks und v.a. für Titelmusik verantwortlich. Titelsongs, die ihr alle schon einmal gehört habt und die wohl unumstritten absolute, musikalische Klassiker geworden sind. Eine Auflistung findet sich hier. Dort sind zwar diverse Serien aufgeführt, die es nicht bei uns in D-Land zur Bekanntheit gebracht haben, aber allein die Erwähnung von seinen Titelstücken für Cartoons wie He Man, She Ra, Inspector Gadget, M.A.S.K., Captain N, Heathcliff und Starcom lassen unweigerlich die Musik im Kopf auftauchen.

Hier einige seiner oben erwähnten Klassiker:









Shuki Levy war aber auch nach den 80ern noch sehr aktiv und hat(te) seine sowohl musikalischen als auch produzierenden Finger in Sachen wie DragonBall, Power Rangers, Hello Kitty uvm.

Montag, 24. Oktober 2011

8-bit Musik - Lich King "Super Retro Thrash" Review

Zwar nicht aus den 80ern, aber allein aufgrund des Covers eine def. 80er Hommage - das aktuelle Album der amerik. Thrasher Lich King namens "Super Retro Thrash".
Die Jungs covern sich selbst und präsentieren einige ihrer Songs im elektr. 8-bit Gewand angelehnt an die Klänge vergangener NES-Klassiker.

Leider abgesehen vom wirklich geilen Cover eher ein misslungenes Unterfangen, aber lest selbst: mein Gastreview auf Metalstorm.
Und wo ihr schon einmal da sein, schaut euch ruhig weiter auf Metalstorm um. Jede Menge Reviews, News etc.pp.


Dienstag, 18. Oktober 2011

bekannte Unbekannte der 80er - Celal Kandemiroglu

*zack* nach Earl Norem haben wir hier direkt den nächsten bekannten Unbekannten, der vielen 80er-Jüngern im Prinzip ein begriff sein dürfte.
Auch wenn bei Erwähnung des Namens Celal Kandemiroglu die erste Reaktion "Celal, was???" sein dürfte, hat er maßgeblich das Gesicht der Computer- und Videospielkultur der 80er und 90er geprägt.

Celal Kandemiroglu ist ein Grafiker, der für eine Vielzahl von Covern für Computer- und Videospiele (haupts. C64 und Amiga würde ich sagen) verantwortlich ist. Außerdem finden sich einige seiner Werke auch auf VHS Kassetten sowei als "Amiga Joker" Cover wieder.
Auch wenn seine Hochzeit sicherlich in den 80er/90ern liegt, so hat er auch später noch im Gamingbereich gearbeitet und war später hauptsächlich mit Concept Art und In-Game Grafiken für Spiele wie u.a. "Sacred" beschäftigt.

Hier einige ausgewählte Cover, die mit Sicherheit sofort für ein Aha-Erlebnis sorgen werden:





Montag, 17. Oktober 2011

bekannte Unbekannte der 80er - Earl Norem

Hört man den namen Earl Norem, werden die meisten wohl sagen, noch niemals im Leben von ihm gehört zu haben.
Dennoch dürften seine Arbeiten (bzw. Werke) fast jedem 80er Fan ein Begriff sein. So zeichnet sich Earl Norem für haufenweise Toy-Artwork aus den 80ern verantwortlich. Egal ob die Masters Of The Universe, Transformers oder GI Joe - Earl Norem war überall mit dabei.
Auch bereits davor machte er durch Cover für diverse Comics (haupts. für Marvel), Pulpheftchen etc. auf sich aufmerksam.

Mittlerweile 87 Jahre alt und seit 2005 unter Arthritis leidend, hat sich Norem schon seit längerer Zeit aus dem kommerziellen Geschäft zurückgezogen und schwingt den Pinsel nur noch hobbymäßig oder für seine Enkel. Mit diesem kleinen Blogposting möchte ich ihm quasi nur bescheiden Tribut zollen und "Danke" für die unzähligen Stunden, die ich als Kind staunend vor seinen Bildern verbracht habe, sagen.

Hier einige ausgewählte Werke und der Verweis auf eine Fanseite, die sich seinen Werken widmet.






Samstag, 15. Oktober 2011

Masters Of The Universe - Fanart von 1986

Meine "Eigenkreationen" für Hordaks "Wilde Horde" :-) Aufgetaucht ist das in einer Kiste mit Bildern, die mein Vater im Schrank aufbewahrt hat (Danke, Danke, Danke!!!).
Ist in einem unsere zahlreichen Italienurlaube entstanden und zeigt meine damaligen "Fan Art" Versuche (auch wenn mir der Begriff damals fremd war). man beachte die dezente "Moon Patrol" Hommage des Fahrzeugs unten rechts, haha.

 Das Bild ist von 1986 und ich war neun Jahre alt - man möge mir die zeichnerische Qualität also nachsehen.
Hach, waren das schöne Zeiten damals...

Motu Fanart von 1986

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Kosmos Chemiebaukästen

Neben haufenweise Actionfiguren jeglicher Art, Weltraum-Lego, Cartoons und Videospielen gab es da noch etwas, was mich als Kind stundenlang beschäftigt hat: Chemiebaukästen.
Irgendwie muss es mir Chemie schon immer angetan haben, zumindest damals ;-)  Ich glaube, schon mit 5 oder 6 war mein Interesse, ausgelöst durch Papa Schmlumpf und Gargamel, daran geweckt.
Als ich dann gegen Mitte der 80er meinen ersten Chemiebaukasten unterm Weihnachtsbaum hatte, muss ich mich wohl im siebten Laborhimmel gewähnt haben.
Später kamen immer weitere Gerätschaften dazu, da sich nicht weit von unserer Wohnung ein Uni-Laden für Chemieutensilien befand.
Angefangen aber hat alles mit einem Chemiebaukasten von Kosmos, dem so gen. "C1".


Besonders in Erinnerung geblieben ist mir ein Experiment, mit dem man eine im Dunkeln leuchtende Flüssigkeit herstellen könnte. Was war ich begeistert davon. 
Auch die Sauereien, die ich mit Kaliumpermanganat angestellt habe (färbt tierisch) sind mir im Gedächtnis geblieben.

Echt schade, dass ich später aufm Gymnasium einen eher unfähigen (in Punkto "beibringen/erklären") Lehrer hatte und ich durch das Nichtraffen der Theorie fast gänzlich die Freude an Chemie verloren habe. War wohl immer mehr der "praktische Typ".

Beim Suchen nach Infos und Bildern für diesen Eintrag bin ich da auch auf eine interessante Sache gestoßen:
Bei den heutzutage erhältlichen Kästen (die, glaube ich, auf Namen wie C1000, C2000 etc. hören) sind bestimmte frühere Experimente/Anleitungen sowie diverse Chemikalien ersetzt oder ganz entfernt worden, sprich: die Kästen wurden im Laufe der Zeit "entschärft". Würde mich jetzt schon interessieren, mit was für "wilden Stoffen" ich damals rumhantiert habe, hehe. Und auch, was dann wohl in den Kästen aus den 50ern oder 60ern drin war. Damit hätte man bestimmt ohne Probleme eine Kleinstadt plattmachen können ;-)

Beim schweiz. Ebay findet man die Kästen dann und wann, allerdings gehen die für ca. 200 Euro übern tresen *staun*

Hier Bilder der Ausstattung des "C1":


die rechte Styroporlage konnte man hoch nehmen
und darunter befanden sich noch mehr Chemikalien

Dienstag, 11. Oktober 2011

80s Chrome-style Logos, Part VI

Hier nur eben fix die neuste "Chromlogocollage". Gesammelte Logos voller 80s Spirit (egal, ob sie nun direkt aus den 80ern stammen) und wie üblich gibts am Schluss wieder ein paar selbstgebastelte Teile. Ich steh da so sehr drauf, dass es wirklich zum Hobby geworden ist, laufend neue Varianten davon zu erstellen ;-)


So, und hier die neusten Eigenkreationen:
mega cheesy ;-) (inkl. Retro-Raster)


Was gab es nicht schon alles..? "Ninja - The Killer", "Ninja - Die Kampfmaschine", "Ninja - The Protector" und und und... "Ninja - The Bulletrider" gabs aber wohl noch nie, hihi
falls ich mal nen FIlm mache - das Logo steht schon