Dienstag, 7. Februar 2012

Endgegner/Stage Bosses aus alten Games

Im Retropoly-Forum haben wir derzeit einen Thread über Endgegner/Stage Bosses. Egal ob cool, genial durchdacht, klasse designed oder einfach nur unfair und sauschwer - es geht einzig darum, welche Endgegner einem von den alten Games (80er/90er) aus welchem Grund auch immer besonders im Gedächtnis hängen geblieben sind.

Hier mal eine erste Auswahl, die (auf jeden Fall im Thread und vll. auch hier) noch weiter geführt werden wird.

Die tote Ratte aus Apidya
Sicherlich eher ein Vertreter der Kategorie "ziemlich einfach", aber die Idee an sich fand und finde ich einfach irgendwie saucool. Eine tote Ratte in der Kanalisation - nix besonderes, doch dann: zackbumm platzen da fiese, angreifende Maden heraus. Auf jeden Fall mal was anderes im Shooter Bereich, wie auch generell das Spiel an sich.


Der Vampir aus Level 3 in Rainbow Islands
Ein Kandidat für die Kategorie "ätzend, unfair, fies". Das Bewältigen dieses Endgegners hat hier nix mit Training zu tun - einzig die "Vollaustattung" mit dreifach Regenbogen und Speed machts möglich - sammelt man nicht irgendwie im Level zuvor diese Extras ein, ists quasi nicht möglich (zu 97,385% ), diesen Penner zu schaffen. Mit der vollen Extradröhnung gehts Ruckzuck, aber ohne - hah! *auflach*


Panda Ballerina aus Gokujo Parodius
Einer meiner Faves aus der Kategorie "Bekloppt genial" aus dem SNES Game "Gokujo Parodius" 
Wobei man da so ziemlich jeden Boss nennen könnte, aber für'n Anfang erst mal der hier.
Eigentlich nicht besonders schwer, aber weil man sich doch ziemlich kaputt lachen kann lässt doch etwas die Konzentration nach.

das gesamte Level 3 aus R-Type ist ja im Prinzip nur ein langer Endgegnerkampf. War das eigentlich das erste Level dieser Art oder gab es sowas schonmal in nem anderen Spiel vorher?
Hier stimmt alles - Schwierigkeitsgrad, Aufmachung und vor allem die Idee an sich!


Der erste Boss aus dem Über-Shmup "Progear No Arashi"
Eigentlich sind alle Endgegner bzw. sowieso alle Sprites in diesem Spiel der Hammer. Ist einfach irre, was da an genialer Pixelgrafik drin vorkommt. Zusammen mit dem gesamten Erscheinungsbild ist aber vor allem der erste Boss ein Paradebeispiel für "wow, das sieht ja genial aus", also Kategorie "sehr hübsch anzuschauen"



Ein absoluter Klassiker ist (aber sowas von!) auch  "die Faust aus Turrican"
Alles andere als schwer, aber das Teil setzt sich halt total im Hirn fest und ist wohl eine der ersten Sachen, die einem bei der Nennung von Turrican in den Sinn kommt.


Es gibt natürlich noch Unmengen weiterer Kandidaten, aber an dieser Stelle stoppe ich erst einmal. In einem späteren Blog-Post werde ich bestimmt noch mehr auflisten. Wenn ihr Bock habt, könnt ihr euch natürlich im besagten Retropoly-Forum umschauen und fleißig mitmischen...

Kommentare:

  1. Zur toten Ratte aus Apidya:

    Nicht zu vergessen, dass man - nachdem man alle Maden erledigt hat - in die verwesende Ratte hineinfliegen kann und dort einen Bonuslevel bestreiten kann (siehe http://www.avians.net/~hawthorn/apidya/3-1bonus.gif).

    AntwortenLöschen
  2. Jau, klar - hatte ich ganz vergessen. Das fande ich auch total geil (in Gedärmen rumsausen, hehe ;-) ). gabs nicht auch noch 'n zweites Bonuslevel in dem Spiel. Ich glaube, ich muss das nachher (oder morgen) mal wieder zocken!

    AntwortenLöschen
  3. Der fiese "Penner-Vampir" konnte einfach besiegt werden: Links auf die untere Stufe und Dauerfeuer. Man, hat mich das Spiel Zeit gekostet...

    AntwortenLöschen
  4. Unter http://www.avians.net/~hawthorn/apidya/bonus.html findest Du eine Übersicht über sämtliche Bonuslevel von Apidya.

    Besonders cool finde ich, dass der Bonus-Level "Speed of Light" überhaupt erst vor ein paar Jahren entdeckt wurde.

    AntwortenLöschen