Mittwoch, 18. April 2012

Max Headroom

Wenn die Serie Max Headroom bei uns auch nicht ganz so bekannt ist/war wie in England und den USA, so ist sie sicherlich den meisten, die irgendwie die 80er bewusst miterlebt haben ;-) ein Begriff. Vielleicht nicht wirklich vom Inhalt, aber das Gesicht ist einem bestimmt schon einmal begegnet. Ehrlich gesagt würde ich auch nicht mehr so richtig den Inhalt zusammen bekommen. Höchstens mit "Da ist so'n Typ, der verunglückt und dessen "Geist" ist in 'nen Computer gehüpft" könnte ichs beschreiben. Oh, und dass der gute Max oft abgehackt stotterte, das weiß ich auch noch. Aber zum Glück gibts ja Wikipedia, die Erinnerungslücken wieder auffrischt. Also hier etwas Info zu M-M-Max Headroom:


"Max Headroom ist eine Cyberpunk-Science-Fiction-Fernsehserie, die auf der Figur Max Headroom basiert, die 1984 als Ansager für Musikvideos des britischen Channel 4 fungierte. Bereits am 4. April 1985 wurde im US-amerikanischen Fernsehen der Fernsehfilm Max Headroom: the Original Story (1989 in Deutschland als Max Headroom – Der Film erschienen), mit der Crew der späteren Fernsehserie ausgestrahlt.


Hauptperson ist die von Matt Frewer dargestellte Figur Max Headroom, die aus den Hirnströmen des nahezu tödlich verunglückten Reporters Edison Carter generiert wurde. Der Name erklärt sich daraus, dass Carter bei seinem Unfall mit dem Kopf gegen eine Schranke mit der Aufschrift MAX. HEADROOM (englisch für lichte Höhe oder max. Durchfahrtshöhe)) geprallt ist, und dieser Schriftzug das letzte war, was er sah, bevor er ins Koma fiel.

Das Grundthema der Serie ist der Kampf des Reporters Edison Carter vom Sender Network 23 gegen Korruption, Verbrechen und Unterdrückung. Auch werden meist die Gefahren durch eine Manipulation der Zuschauer durch das Medium Fernsehen, aber auch seine guten (aufklärerischen) Seiten, thematisiert.

Zur Seite stehen Carter dabei seine Assistentin Theora Jones, der Hacker Bryce Lynch (der auch Max Headroom programmierte), Nachrichtenproduzent Murray, sowie sein stotterndes Alter-Ego Max Headroom selbst." (von hier). Und hier verlinke ich mal das coole Intro. Sehr geiles Zeugs, wie ich finde!




Allein die Optik der Serie ist halt 80er pur - angefangen über die Klamotten bis hin zu dem oberstylishen "Laser-Grid" im Hintergrund (yeah!). Auch wenn die Serie aufgrund schlechter Quoten nach der zweiten Staffel eingestellt wurde, erlangte die Figur Max Headroom an sich noch weitere Bekanntheit und machte u.a. Werbung für Cola, tauchte im Musikvideo der Band Art of Noise auf, hatte einen Gastauftritt bei der 88er Winterolympiade etc.pp.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen